Wir sind am Samstag nach der Graduation mit 10 anderen unserer Klasse nach Sydney geflogen. Dort haben wir die Stadt und natürlich das Opernhaus anges...

Reise nach der DTS

05/02/2018

Ich glabue es ist Monate her, seit ich das letzte Mal etwas von mir hören liess auf diese Art und Weise... 

Gerne möchte ich aber noch einen abschliess...

Outreach / Abschluss Jüngerschaftsschule

04/09/2018

Malaysia, ein muslimisches Land, sehr hohe luftfeuchtigkeit und gutes essen. Wir verbrachten die letzten zehn Tage unseres Outreach in diesem Land. Da...

Malaysia/Ende DTS

04/09/2018

1/17
Please reload

Aktuelle Beiträge:

Outreach / Abschluss Jüngerschaftsschule

09/04/2018

Ich glabue es ist Monate her, seit ich das letzte Mal etwas von mir hören liess auf diese Art und Weise... 

 

Gerne möchte ich aber noch einen abschliessenden Blogeintrag zur Jüngerschsftsschule nachholen, auch wenn wir als Klasse seit drei Wochen graduiert haben.

 

Wenn ich mich nicht irre, ist mein letzter Blogeintrag sogar vom letzten Jahr. Nach Möglichkeit halte ich mich also so kurz es geht, um diese vergangenen drei Monate zusammenzufassen.

 

Den ganzen Januar haben wir als Klasse im sogenannten Outreach in Madagaskar verbracht. Die Zeit dort war unglaublich stark. Praktisch jeden Tag (mit wenigen Ausnahmen) gingen wir hinaus in die Strassen Antananarivos und erzählten den Leuten von Jesus, beteten für sie oder hatten einfach Spass mit ihnen... Wir hatten das Privileg, in verschiedene Schulen, Kinderheime und Jugendgruppen zu gehen. Die Leute in Madagaskar waren unglaublich aufgestellt und freundlich, es war eine richtige Freude mit diesen Leuten zu interagieren. Ausserdem waren sie sehr offen für den christlichen Glauben. Entsprechend durften wir auch enorm viele Leute sehen, die sich bewusst für eine Freundschaft mit Jesus entschieden! Doch nebst dem durften wir auch viele Wunder und Heilungen bezeugen. Bereits am ersten Tag sahen wir unter anderem eine in ihrem Hörvermögen enorm eingeschränktes Mädchen komplett geheilt. Aus Platzgründen spare ich es mir hier mehr Zeugnisse aufzuschreiben, gerne erzähle oder schreibe ich euch persönlich mehr, wenn ihr das wünscht.

 

So genial die Zeit in Afrika war, nach einem Monat ging es für uns weiter in eine komplett andere Gegend und Kultur: nach Nepal.

Auch dort verbrachten wir rund vier Wochen.

In Madagaskar noch als ganze Klasse gemeinsam unterwegs, teilten wir uns für das hügelige und staubige Nepal in drei kleinere Gruppen auf. Um möglichst viele Leute erreichen zu können, verteilten wir uns natürlich auch auf verschiedene Gebiete auf. In Nepal gingen wir als Gruppe von Dorf zu Dorf und arbeiteten meistens mit einem lokalen Pastor zusammen, um die Unerreichten zu erreichen mit der frohen Botschaft Gottes. Den Jeep beladen mit unserem Gepäck und haufenweise Gideon-Bibeln machten wir uns auf den (holprigen) Weg um die Nepalis zu erreichen. Die Strassen, wenn man überhaupt von „Strassen“ sprechen darf, machten ein zügiges Vorankommen unmöglich. Die Erreichbarkeit einiger Dörfer war unglaublich schwierig. Dies führt zur unglaublichen Statistik von insgesamt 122 Stunden, die meine Gruppe zusammengepfercht im Jeep auf den staubigen Wegen Nepals verbrachte. Wer nun ausgerechnet hat, sollte somit auf eine durchschnittliche Reisezeit von 4.35h pro Tag (total 28 Tage) gekommen sein... (-;

Doch es hat sich völlig gelohnt. Auch in Nepal durften wir enorm viele Leute sehen, die sich für ein Leben mit Jesus entschieden haben. Gebet ist für die religiösen Nepali etwas normales, was es uns natürlich erleichterte, für Personen beten zu können. Und auch in Nepal durften wir dadurch viele Heilungen und Wunder sehen. Als erstes kommt mir ein alter Mann in den Sinn, der kaum gehen konnte, auf mich zukam und nach unseren Gbeten die Strasse rauf und runter RANNTE! Die Tränen konnten kaum zurückgehalten werden in so einem Moment. Nepal war aber noch immer nicht das Ende unseres Abenteuers. 

 

Abgeschlossen wurde unsere Zeit im Outreach nämlich in Malaysia, genauer Kuala Lumpur. In Malaysia waren wir allerdings „nur“ für zehn Tage, die wir vor allem damit verbrachten in Schulen zu sprechen oder in Shopping-Malls zu evangelisieren (den Leuten von Jesus erzählen). 

 

Es ist schwer eine so vollgepackte, intensive und spannende Zeit einfach so zusammenzufassen. Aber ich hoffe, dass ich euch vielleicht ein wenig ein Bild malen konnte, was wir gemacht haben die letzten Monate. 

Wenn ihr weitere Fragen habt, zögert nicht mich zu kontaktieren...

 

Nach Abschluss der Jüngerschaftsschule sind wir noch einmal ein wenig am herumreisen... In den letzten beiden Wochen hatten wir das enorme Privileg, noch einmal die gewaltige Schönheit Neuseelands zu geniessen. Wir besuchten dort auf der Nordinsel auch eine unglaublich inspirierende und packende Konferenz im Ort Tauranga.

Während ich diesen Blogeintrag verfasste, sassen wir gerade im Flugzeug zurück nah Perth. Dort besuchen wir eine Hochzeit eines guten Freundes und Leiters der dortigen YWAM-Base (Ort wo wir unsere Jüngerschaftsschule absolviert hatten).

 

Wie es danach weitergeht wissen wir noch nicht im Detail... (-; Wir geniessen die Flexibilität.

 

Vielen Dank für euer Interesse an diesem Abenteuer. Wenn ihr mehr wissen möchtet oder eine Frage habt, einfach melden. Ansonsten verbleibe ich mit herzlichen Grüssen

Dan Fuhrimann

Auf Facebook teilen
Please reload